Mittwoch, 18. Mai 2011

RBB Video zu Ramsauers Plänen

Wie weiter mit den Wasserstraßen in der Region?
Wird der kostspielige Neubau des Schiffshebewerks am Ende nur noch eine Touristenattraktion sein? Bundesverkehrsminister Ramsauer will den Ausbau vieler Wasserstraßen im Osten stoppen.

Ramsauer argumentiert mit den geringen Gütermengen, die auf ostdeutschen Flüssen transportiert werden: Weniger als eine Million Tonnen zwischen Oder und Elbe - bis zu hundertmal weniger als auf Rhein und Donau. Der Osten wird zum sogenannten Randnetz degradiert. Wirtschaftsvertreter aus der Region halten dagegen: Die Wasserwege sind noch gar nicht in der Lage, mehr Verkehr aufzunehmen: Unter anderem sind die Havel-Oder-Wasserstraße und die Hohensaaten-Friedrichsthaler Wasserstraße streckenweise so eng, dass Schiffe sich
nicht begegnen können. Theodor-Moderatorin Birgit Bursch spricht mit Klaus Kröpelin, Verkehrsexperte von der Ostbrandenburger Industrie- und Handelskammer. Beitrag von Fred Pilarski
VIDEO: http://www.rbb-online.de/theodor/archiv/theodor_vom_08_05/0.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen