Montag, 6. Juni 2011

Resolution des Verbandstages des Deutschen Motoryachtverbandes e.V.

Resolution des Verbandstages des Deutschen Motoryachtverbandes e.V. zur Reform der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung und zum Wassertourismuskonzept

Die Mitglieder des Deutschen Motoryachtverbandes e.V. fordern auf ihrem Verbandstag am 08.05.2011 in Dresden die Bundesregierung und alle zuständigen Minis-terien auf,
  • die im Reformpapier aufgeführten Restwasserstraßen gemäß der Gütertransport Prognose 2025, welche für die Sportschifffahrt, die dort anliegenden Vereine und den Wassertourismus bedeutsam sind, in das Wassertourismusnetz aufzunehmen,
  • dass die Wasserstraßen mit touristischer Nutzung weiter als Bundeswasserstra-ßen geführt werden, da wir sonst befürchten, dass diese Bundeswasserstraßen der Entwidmung und damit der Privatisierung und Renaturierung unterliegen. Hierdurch werden viele im ehrenamtlichen Engagement geführten Vereine in ihrer Existenz bedroht und die Grundlage für die Ausübung ihres Sportes ist nicht mehr gegeben,
  • dass keine Mittelkürzungen vorgenommen werden und der Erhalt dieser Schifffahrtswege sichergestellt ist. Die beabsichtigte Reform widerspricht darüber hinaus der Initiative des Bundestages, den Wassertourismus zu fördern.
Wir fordern die Bundesregierung und alle zuständigen Ministerien auf, Wasserstraßen mit touristischer Nutzung als Bundeswasserstraßen zu erhalten und zu unterhalten.

Deutscher Motoryachtverband e.V.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen